Zur Startseite Landschaftsverband Rheinland (LVR) | Qualität für Menschen

VR im GamesLab

Molecule Builder
Chemie

VR Labor

Dies ist eine unterhaltsame Art und Weise, praktische Erfahrungen mit der Theorie einem Lehrbuch zu machen.

Der Trailer zur Applikation

Inhalte von YouTube anzeigen?

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen. Hinsichtlich weiterer Details beachten Sie bitte die Hinweise auf den Seiten des externen Angebots.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auf einen Blick:

Schriftzug "Geräte" vor grünem Hintergrund

Molecule Builder benötigt nach der Installation, keine ständige Internetverbindung

Schriftzug "Einsatz"

Fach/Kategorie: Chemie

Alter: Sek.2/ Oberstufe (Brillenhersteller empfehlen VR ab 13 Jahre)

Wie bei fast jedem Lernwerkzeug oder jeder Lernerfahrung kann es den Lernerfolg und die Behaltensleistung erheblich steigern,
wenn die Schüler*innen im voraus wissen, worauf sie sich konzentrieren sollen oder wenn sie nach der medialen Erfahrung das
Erlebte im Unterricht noch einmal überarbeiten.
Die didaktische Rahmung macht dann auch hier aus dem Moleküle Bilder eine Lernmethode mit durchdachtem Mediendesign.

Schriftzug "How to"

Mal ein bisschen Chemie machen

Das ganze in drei Schritten.
Im ersten bestimmt man, wie die Atome in einem Molekül gebunden sind. Anschließend die geometrische Form und die Polarität des Moleküls.
Im ersten Schritt prüft man zusätzlich, ob das Molekül stabil ist, bevor man mit dem nächsten Schritt fortfährt.
Dann wählen wir eins der Moleküle aus und wenden das VSEPR-Modell an, um die Geometrie des Moleküls vorherzusagen.
In der letzten Übung geht es darum, die Polarität der intermolekularen Bindungen und damit die Gesamtpolarität des Moleküls zu bestimmen.
So berechnet man die Kraft des Vektors zwischen den einzelnen Atomen und seine Richtung. Allein das futuristische Design des Labors macht eine menge Laune.
Dazu bekommt man kleine Tipps auf Englisch.

Schriftzug "Praxis"

Das regelt der Markt, oder?

Insgesamt wunderten wir uns über die geringe Anzahl der Moleküle, die uns zur Verfügung stehen. Bis wir des Rätsels Lösung fanden.
Die vollständige Applikation ist eingebunden in ein kostenpflichtiges Lernangebot der Firma Xennial Digital,
welches man für 30 Tage kostenlos testen kann. Im vorliegenden Molecule Builder scheinen Teile zu fehlen.
Im Lernangebot findet man neben Biologie, Physik, Mathematik-Angeboten auch unsere Applikation.
Ob dann dort zusätzliches Material in Form von Arbeitsblättern, weiteren Molekülen und noch viel mehr vorhanden ist, haben wir nicht recherchiert.
Diese Form des Vertriebs von XR Applikationen, gerade auch in Bildungs- und wissenschaftlichen Bereichen, finden wir immer wieder.
Das wäre doch ein spannender Ansatz für die Bildungslandschaft im deutschsprachigen Raum, ein ähnliches Angebot vorzuhalten oder in Auftrag zu geben. Auch über 30 Tage hinaus kostenfrei.