Zur Startseite Landschaftsverband Rheinland (LVR) | Qualität für Menschen

VR im GamesLab

(Hi)Story of Painting
Kunst

Brücke mit Bildern im Hintergrund

Kunst für ein junges Publikum

Der Trailer zur App

Inhalte von YouTube anzeigen?

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen. Hinsichtlich weiterer Details beachten Sie bitte die Hinweise auf den Seiten des externen Angebots.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auf einen Blick:

Schriftzug "Geräte" vor grünem Hintergrund

Nach der Installation ist keine weitere Internetverbindung nötig

Unterstützt:

  • Oculus Quest
  • Oculus Quest 2
  • Playstation VR
  • HTC VIVE
  • Windows Mixed Reality

Schriftzug "Einsatz"

Fach/Kategorie: Kunst

Alter: Alle Altersstufen (VR Hersteller empfehlen ab 13 Jahre)

History of a Painting ist eine VR- und 360°-Animationsserie, die sich an ein junges Publikum wendet und dieses für Kunst begeistern möchte. Dabei konzentriert sie sich auf die ganz menschlichen Geschichten hinter einigen der berühmtesten Kunstwerke der Welt.

Schriftzug "How to"

Spielerische Elemente

Die Bilder und die virtuelle Umgebung jeder Episode unterstützen die Narration hinter den Bildern und helfen dabei, die Geschichte zu veranschaulichen und in den Köpfen der Zuschauer*innen zu verankern.

Immer wieder gibt es kleine Aufgaben, wie die Suche nach bestimmten Gegenständen im Bild. Irgenwie hat uns die App an das TV-Format "1000 Meisterwerke aus den großen Museen der Welt" erinnert, das leider 1994 zuletzt ausgestrahlt wurde. History of Painting kommt da leider noch nicht ran, aber gibt die richtige Richtung vor. In die Bilder hineingehen und interagieren können, das bleibt der VR vorbehalten. Bitte viel mehr davon.

Schriftzug "Praxis"

1000 Bilder

Vor einem Original Bild zu stehen und seine Ausstrahlung zu spüren, kann uns keine Technologie ersetzen und doch liegt hier für die moderne Kunstvermittlung ein Schatz vergraben.

VR kann uns mit seinem immersiven Charakter und den Möglichkeiten der Interaktion Bilder, Gemälde, Skulpturen aus jeder Epoche so nahe bringen, wie noch nie zuvor in der Geschichte der Kunst. In den nächsten Jahren wird sich die Qualität der VR-Brillen zudem in Richtung noch höherer Auflösungen bewegen. Darauf sollten sich Archive und Museen schon heute vorbereiten.