Zur Startseite Landschaftsverband Rheinland (LVR) | Qualität für Menschen
Inhalt
Digitale Tools

KryptoKids

Datenschutz spielerisch lernen

Kacheln aus der App KryptoKids

Wie erklärt man Datenschutz, Hacking und Sicherheit im Internet? Spielerisch am iPad mit KryptoKids als Daten-Detektive!

Das ist das Video zur App:

Auf einen Blick:

Schriftzug "Geräte" vor grünem Hintergrund

KryptoKids ist kostenlos und ausschließlich für iOS-Geräte verfügbar.

Erhältlich im:
Apple Store für das iPad ab iOS 11.3 und höher

Schriftzug "Einsatz"

Fach/Kategorie: Mathematik, Deutsch, Sachkunde

Alter: 8-12 Jahre (Herstellerempfehlung)

KryptoKids zeigt spielerisch, wie wichtig Datenschutz für uns alle ist.
Über 3 Kapitel hinweg soll der Spieler im Team der KryptoKids helfen, einen Hackerangriff nachzuvollziehen, und verhindern, dass ein weiterer Datenklau geschieht.
Die App eignet sich hervorragend für die Teamarbeit, egal ob in Jugendfreizeiteinrichtungen, in Schulen oder auch im Familienkreis. Über die Homepage kann Material für die App heruntergeladen werden, es gibt ein analoges Quiz, AR-Marker zum Ausdrucken, die im Raum verteilt werden können, Ausweisvorlagen und Teilnehmerzertifikate.
So ist es möglich, KryptoKids für einen Projekttag zu nutzen und das ergänzende Material einzusetzen.
Der Hersteller der App bietet auch an, Hardware und Materialkoffer kostenpflichtig auszuleihen oder sogar eine medienpädagogische Betreuung für den Projekttag zu stellen.

Schriftzug "How to"

Datenschutz und Internetsicherheit einfach erklärt

Nachdem ein Spielername und das dazugehörige Alter angegeben werden, geht es direkt zum Intro, das das Dilemma beschreibt:
Kriminelle haben Daten geklaut und die Spezialeinheit KryptoKids soll die Hacker enttarnen. Ziel ist es, herauszufinden, welche Daten geklaut wurden, wie diese geklaut werden konnten und wie man sich in Zukunft vor solchen Angriffen schützen kann.
Bevor die App voll funktionsfähig benutzt werden kann, sollte das nötige Spiel-Material heruntergeladen werden. Ordnermarker und eine Caesar-Scheibe, deren Seiten übereinander gelegt werden, sollten ausgedruckt und im Raum verteilt werden. Es ist aber auch teilweise möglich, das Material am Bildschirm anzeigen zu lassen. Mit der Kamera-App werden dann die Symbole erfasst und als Augmented Reality im Raum dargestellt. Der Spieler muss anfangs Fragen zum Thema Datenschutz beantworten und weitere Objekte der Reihe nach scannen. Im Laufe der Kapitel werden dann Codes entschlüsselt und Viren eliminiert.
Die App leitet den Spieler durch die zu spielenden Kapitel. Gibt es Fragen oder wurde die Aufgabe nicht richtig verstanden, kann über das Menü auf der linken Seite Hilfe angefordert werden.
Ist Kapitel 1 "Datenschutz" zu Ende gespielt, muss ein Code eingegeben werden, um zu Kapitel 2 "Datensicherheit" und danach zu Kapitel 3 "Datenspuren und Hacking" zu gelangen.
Die nötigen Zahlencodes gibt es ebenfalls auf der KryptoKids-Homepage.

Schriftzug "Praxis"

KryptoKids finden wir gut!

Unsere Kooperationspartner aus der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW haben eine tolle App herausgebracht, die es so im Bildungsbereich bisher nicht gab. Mit schönen Animationen und einer übersichtlichen Oberfläche lässt sich die App KryptoKids leicht spielen und so schafft sie es definitiv, für das Thema Datenschutz spielerisch zu sensibilisieren.
Wir haben alle drei Level durchgespielt und konnten uns schnell zurechtfinden, vorausgesetzt, man bereitet die Levelcodes und die zu scannenden Inhalte vor.
KryptoKids kann und sollte bestenfalls, auch wegen der Vorbereitung, nicht als kurzer Zeitvertreib mal eben zwischendurch gespielt werden, sondern in Begleitung von Eltern und/oder pädagogischen Fachkräften.
Das Thema Datenschutz ist groß und sicherlich nicht unbekannt für die meisten Zielgruppen, oft fehlt es aber dennoch an nötigem Wissen über die Thematik und einem Bewusstsein für die Konsequenzen eines zu sorglosen Umgangs mit den eigenen Daten.
Wir finden, KryptoKids ist gerade jetzt wichtig und richtig, wird man doch in Zeiten von COVID-19 mit dem Thema Datenschutz immer häufiger konfrontiert.
Persönliche Daten werden beim Restaurantbesuch gesammelt, Videokonferenzen finden über Anbieter mit Server-Standorten im Ausland statt und eine Corona-Warn-App soll in Zukunft in Deutschland zeigen, wer aus meinem Umfeld bereits infiziert war oder ist. KryptoKids ist ein erster guter Schritt, um über Datenschutz aufzuklären. Wir würden uns über eine Fortsetzung sehr freuen, vielleicht dauert es ja gar nicht mehr so lange.