Zur Startseite Landschaftsverband Rheinland (LVR) | Qualität für Menschen
Inhalt
Medienbildung

Medienpädagogische Zusatzqualifizierung

Kinder und Jugendmedienschutz in Düsseldorf

Männer und Frauen hören einem Referenten bei einem Workshop zu

Medien beeinflussen die pädagogische Arbeit und alle Bildungs- und Entwicklungsprozesse von Kindern und Jugendlichen. Sie wachsen in einer von Medien bestimmten Freizeitwelt auf, digitale Medien sind selbstverständlich und fest in ihrem Alltag integriert.

In den Bereichen Kommunikation, Information, Computerspiel und als virtuelles Kaufhaus bieten digitale Medien, neben den ihnen eigenen Vorteilen, auch viele Berührungspunkte zum Kinder- und Jugendmedienschutz: Cybermobbing, Kostenfallen, gefährdende Inhalte und exzessive Mediennutzung sind da nur ein paar Schlagworte.

Berufsbegleitende Fortbildung

Hier setzte eine berufsbegleitenden Fortbildung an, die Pädagoginnen und Pädagogen qualifizierte, den „Nutzungsraum“ Internet verstehen zu lernen, ihn als Ort der Kompetenzentwicklung sehen und eigene pädagogische Konzepte zu entwickeln, um Kinder und Jugendmedienschutz aktiv zu gewährleisten.

In der modular aufgebauten intensiven Fortbildungsmaßnahme sollten pädagogische Fachkräfte befähigt werden, Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen bei der Durchführung von Präventionsmodulen und der Planung und Organisation von Informations- und Fortbildungsveranstaltungen (Elternabende, Lehrerfortbildungen, Multiplikatorenschulungen, Beratungen, Projekte mit Kinder- und Jugendlichen u.a.) zu Fragen der Mediennutzung zu unterstützen und diese systematisch und qualifiziert zu begleiten.

Die Referentinnen und Referenten der Fortbildungsmaßnahme waren qualifizierte Medienpädagoginnen und Medienpädagogen, die über eine mehrjährige Expertise in von der Landesanstalt für Medien NRW geförderten Projekte und Fortbildungsmaßnahmen verfügen. Die medienpädagogische Zusatzqualifikation wird nach erfolgreichem Abschluss zertifiziert.

Teilnahmebedingung: Konstruktiv-kritische Auseinandersetzung

Die Maßnahme wurde gefördert von der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Landesanstalt für Medien NRW. Sie war für die Teilnehmenden kostenfrei, die Schulungsmaterialien wurden gestellt und basierten auf medienpädagogischen Materialien der Landesanstalt für Medien NRW. Voraussetzung für die Teilnehmenden war das Interesse an einer konstruktiv-kritischen Auseinandersetzung mit medienpädagogischen Themen.

Den Teilnehmenden wurden nach der Maßnahme die Möglichkeit geboten, sich weiter aufbauend zu qualifizieren. In kommunaler Partnerschaft wird das langfristige Ziel, einen Referentenpool zum Kinder- und Jugendmedienschutz für Düsseldorfer schulische und außerschulische Einrichtungen aufzubauen, angestrebt.

Eine zusätzliche Qualifizierung ist derzeit nicht in Planung.


Ihr Ansprechpartner:

Foto: Dirk Poerschke

Dirk Poerschke

Beratung, Medienprojekte, Cybermobbing, Computerspiele, Soziale Netzwerke

Raum: 401

Verwandte Themen

Schatten eines Mannes auf einem Kiesboden

Medienschutz

mehr erfahren

Medienpädagogik